Rückkehr des Künstlerverbands Devětsil

Der Künstlerverband Devětsil, geleitet von Karel Teige, Vítezslav Nezval und Jaroslav Seifert, wurde 1920 in Prag gegründet. Die erste und gleichzeitig letzte umfassende Ausstellung hat jedoch erst lange nach Auflösung des Verbands stattgefunden – im Jahr 1986.

Karel Teige

Karel Teige, Reisegrüße, 1923, Collage, Papier, 33,1 x 23,5 cm, GHMP

Aus diesem Grund ist das aktuelle Ausstellungsprojekt der Galerie der Hauptstadt Prag (GHMP) eine Zeitreise in die Erste Tschechoslowakische Republik, welche mit vielen neuen Erkenntnissen und Kontexten verbunden ist.

Josef Šíma

Josef Šíma, Landschaft mit Dreieck, 1930, Tempera, Leinwand, 149 x 99 cm, GHMP

In der gesamten Ausstellung ist die Haupttendenz dieser Künstlergruppe zu erkennen –die Abkehr vom traditionellen Verständnis des autonomen Bildwerks und der Übergang zur „ars una“, um mit Karel Teige zu sprechen. Es handelt sich um die Vereinigung von verschiedenen künstlerischen Formen, welche sich gegenseitig ergänzen und somit eine Art „Sammelkunst“ bilden. Das intermediale Konzept des Projekts möchte die Poesie von Devětsil möglichst authentisch darstellen und auch die Verbindungen mit den europäischen Avantgarde-Zeitschriften hervorheben.

Bedřich Feuerstein

Bedřich Feuerstein, Bühnenentwurf für Karel Čapeks R.U.R., 1921, GHMP

Die Ausstellung kann bis 29. März 2020 im Haus U Kamenného zvonu besichtigt werden.

Vítězslav Nezval

Vítězslav Nezval, Alphabet, 1926, Kunstmuseum Olomouc

Weitere Informationen hier.

8. 1. 2020